Trainereffekt trifft Traunstein

Kirchham LogoTrotz des druckvollen Beginns der Hausherren konnten wir bereits in der 3. Spielminute einen katastrophalen Abwehrfehler nützen. Stölli schnappt sich denn Ball, dieser spielt uneigennützig auf den völlig alleinstehenden Daniel – der trocken zum 0:1 einschiebt! Nur drei Minuten später erneut eine Top-Torchance mit mehreren Einschussmöglichkeiten, doch keiner von uns brachte im Gestocher den Ball im Tor unter. Die anschließende Ecke, die für unsere Verhältnisse überraschend gefährlich vorgetragen wurde, brachte jedoch wie gewohnt nichts ein. Es entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei auf beiden Seiten die Torchancen ausblieben. Zu unterstreichen ist, dass unser Schlussmann Lorenz erst in der 30. Spielminute das erste Mal mit den Händen Richtung Ball greifen musste. Bis dahin konnte er sich nur mit 3-4 Rückpässen warm halten. In Min. 34 brachten wir einen hohen Ball giftig in die Schnittstelle, welchen ein Kirchhammer Verteidiger beim Klärungsversuch unhaltbar für seinen Schlussmann zum 0:2 einköpft. In der Schlussphase der ersten Hälfte sorgten die Hausherren noch mit einen Distanzschuss und einen weiten Ball, über Gerry hinweg, für Gefahr. Aber wir brachten, denn durch zwei Gastgeschenke entstanden, zwei Tore Vorsprung in die Pause.
Wie in Halbzeit eins konnten wir bereits nach 3 Minuten den Gegner den Wind aus den Segeln nehmen, indem Daniel einen direkt geschossenen Freistoß zum 0:3 verwandelt. Ob unhaltbar oder nicht bleibt offen. Wir halten jedoch fest, dass das gegnerische Tor von einen Mann bewacht wurde, der normal fürs Tore schießen zuständig ist. Aber auch auf unserer Seite wurde das Tor von keinem gelernten Keeper bewacht, und so geschah es in der 71. Spielminute, dass wir das 1:3 hinnehmen mussten. Besonders bitter war, dass ausgerechnet unser Gurkerlkönig Goggi, denn Ball aus kurzer Distanz durch die Beine bekam. Als in der Schlussphase die Ermüdungserscheinungen bei einigen Spielern schon deutlich zu sehen waren, blieb dem Spielertrainer Wimmer nichts anders übrig, als sich selbst einzuwechseln. Das geglückte Comeback nach seiner Meniskusoperation, unser Sieg und natürlich der Sieg der Österreichischen Nationalmannschaft wurde im Anschluss im Vereinsheim der Gastgeber gebührend gefeiert. Der sogenannte Trainereffekt war nach der katastrophalen Leistung letzten Freitag deutlich zu sehen.
Kader: Schausberger L., Baumann, Loibl, Schmid, Pairleitner M., Bürg, Ratzinger, Schaubmair,  Mitterhauser,  Stöllnberger,  Fürweger,  Wimmer, Sommer (Gastspieler)

1_3

 

 

Dieser Beitrag wurde unter 2017, Allgemein, Berichte, Match abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.